Ein Programmfehler wurde festgestellt. Eine Nachricht an den Webmaster wurde versendet!
Ein Programmfehler wurde festgestellt. Eine Nachricht an den Webmaster wurde versendet!
Deutsche Gesellschaft für Mediationscoaching - DGMC

Ethikrichtlinien der DGMC

In der DGMC (Deutsche Gesellschaft für Mediations Coaching) haben sich professionelle und erfolgreich tätige Anbieter zusammengeschlossen, die fest im freiberuflichen Bereich etabliert sind und die auf eine umfangreiche fundierte Qualifikation u.a. in den Bereichen Coaching, Mediation und Supervision zurückgreifen können. Ziel ist es, auf dieser starken Plattform berufliche und fachliche Interessen gemeinsam zu vertreten und weiterzuentwickeln. Dies beinhaltet grundlegend auch die Diskussion und Verständigung über gemeinsame Ziele, Werte und ethische Grundlagen. Eine hohe Prämisse der DGMC ist es, jedem Menschen mit Respekt zu begegnen, unabhängig von dessen Herkunft, Weltanschauung und Lebensgestaltung. Die DGMC achtet die Unantastbarkeit und den Schutz der Würde eines jeden Einzelnen. Das berufliche Handeln im Umgang mit Klienten basiert auf professioneller Fachlichkeit sowie auf ethischen und wissenschaftlichen Grundlagen.

Jegliche Arbeit mit Einzelnen und Gruppen bewegt sich im Spannungsfeld von Individuum und Gesellschaft. Wir setzen die notwendigen Qualifikationen unserer Mitglieder voraus und wünschen einen Umgang mit dem Individuum, welches frei vom Aufzwingen moralischer, ethischer und religiöser Werte ist. Die unbedingte Achtung und Würdigung der Einzigartigkeit eines jeden Menschen auf der Grundlage eines humanistischen Menschenbildes ist die Grundlage unseres Wirkens.

Den Mitgliedern, die sich auf dieser Grundlage bewegen, gibt die DGMC eine Plattform, auf der Menschen von unterschiedlichsten Anbietern mannigfachst gefördert, genährt und begleitet werden. Ein Pool entsteht, aus dem heraus persönliches Wachstum und Weiterentwicklung auf hohem Niveau entstehen soll.

Das Auftreten gegenüber Kollegen und den Auftraggebern sowie generell in der Öffentlichkeit ist an den ethischen Leitlinien der DGMC ausgerichtet. Berufsethische Standards und kollektive Leitlinien dienen dazu, Professionelle, die mit Menschen arbeiten, für ethische Probleme ihrer Arbeit zu sensibilisieren. Die ethischen Leitlinien ermutigen, eigenes berufliches Handeln kritisch zu prüfen und ermöglichen es, Reflexion sowie Fortbildung zur Grundlage der eigenen Arbeit zu machen.

Dafür geben die ethischen Leitlinien Orientierung. Sie bieten sowohl Schutz vor eigenen übersteigerten Vorstellungen als auch vor überzogenen Erwartungen von Klienten.

Die Mitglieder der DGMC arbeiten auf Grundlage folgender ethischer Leitlinien. Dabei werden bei den unterschiedlichsten Angeboten unserer Mitglieder verschiedene Dimensionen einbezogen, u.a.:

  • Person/ Individuum, Gruppe,
  • beruflicher und individueller Auftrag und Rolle,
  • Organisation,
  • Zusammenarbeit und Abgrenzung,
  • Rahmenbedingungen,
  • gesellschaftliche, gesundheitliche und naturwissenschaftliche Bezüge in allen Kontexten.

In allen Bereichen sollten hohe ethische und sozial-psychologische Maßstäbe auf der Ebene von Würdigung und Anerkennung der Privatsphäre eine bedeutende Rolle spielen. Trotz der Vielfältigkeit und Komplexität der Aspekte ist die Arbeit von jedem Einzelnen immer auch eine Form der Beratung - neben anderen ergänzenden und/oder konkurrierenden Verfahren. Es besteht ein Recht auf Andersartigkeit und auf das Zusammenführen unterschiedlichster Kompetenzen, ohne Konkurrenz und daraus entstehenden Grabenkämpfe.

In der allgemeinen Ausübung der Beratungstätigkeit arbeiten häufig Fachleute allein. Sie achten daher in ihrer Berufsausübung besonders auf ihre Selbständigkeit, Unabhängigkeit und Eigenverantwortung. Sie verpflichten sich dem Gemeinwohl. Sie reflektieren bei jeder Anfrage selbstkritisch, ob die eigenen Kenntnisse, Fähigkeiten und persönlichen Ressourcen in diesem Fall sinnvoll einzusetzen sind. Sie gestalten ihr Vorgehen gegenüber Auftraggebern transparent.

In der praktischen Arbeit stehen Offenheit und Verschwiegenheit in einer Spannung zueinander. Dies wird bei Kontraktabschluss, im daraus resultierenden Coaching- / Mediations- / Beratungsprozess und der Auswertung angemessen berücksichtigt. Die Plattform der DGMC bietet Austausch, Kooperation und berufliche sowie persönliche Weiterentwicklung. Dabei tragen unsere Mitglieder komplett die Verantwortung für ihr berufliches Handeln im Wissen um die möglichen persönlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen auf ihre Klientensysteme und messen der Eigenverantwortlichkeit und Selbstbestimmung Anderer eine hohe Bedeutung zu. Sie verhalten sich so, dass vorhersagbarer und vermeidbarer Schaden verhindert wird.

Unsere Mitglieder gehen die Selbstverpflichtung ein, sich auf jene berufliche Leistung zu beschränken, die ihrer Qualifikation entspricht, die vereinbart wurde und die in der eigenen Kompetenz liegt. Diesbezügliche Grenzüberschreitungen werden vom DGMC nicht geduldet und ggf. mit einem Ausschlußverfahren geahndet.

Unsere Mitglieder pflegen einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Vertrauensverhältnis, das aus den direkten oder indirekten beruflichen Beziehungen entsteht. Jede Vorteilsnahme und jeder Missbrauch – ob zu Gunsten wirtschaftlicher, sozialer, sexueller oder anderer persönlicher Interessen – wird eindeutig abgelehnt.

Die Mitglieder der DGMC achten darauf, dass sie zum System ihrer Klientinnen/Klienten und Kunden genügend Distanz haben. Sie respektieren den Persönlichkeitsschutz und verpflichten sich insbesondere zum verantwortungsvollen Umgang mit Macht und Abhängigkeit.

Kollegiales Verhalten

Die Mitglieder der DGMC verpflichten sich zu kollegialer Kooperation und kollegialem Verhalten. Die Zusammenarbeit und eventuelle Konfliktbewältigung entspricht den Prinzipien der gegenseitigen Achtung und Offenheit. Wettbewerb wird dadurch nicht ausgeschlossen, jedoch wird Loyalität, Toleranz und Kooperation gewahrt. Die Akzeptanz persönlicher und fachlicher Andersartigkeit ist eine Grundlage von Kollegialität. Mitglieder treten untereinander in geschäftliche Beziehungen, die vertraglich abgesichert werden. Kollegiale Beziehungen sind hierdurch geschützt.

Mitgliedschaft im DGMC

Die Ziele der DGMC sind u.a. in den QM-Maßnahmen der Gesellschaft veröffentlicht. Die Mitglieder der DGMC verpflichten sich – entsprechend der entwickelten Qualitätsstandards – zu regelmäßiger Fortbildung und supervisorischer Kontrolle ihres beruflichen Handelns. Die Mitgliedschaft im DGMC erfordert bei Mitgliedschaft in verschiedenen / anderen Verbänden Loyalität gegenüber der DGMC.

Verpflichtung für jedes Mitglied / Verpflichtung für die Anwendung des DGMC- Gütesiegels

Alle Mitglieder und insbesondere auch diejenigen, die mit dem DGMC - Gütesiegel zertifizieren, verpflichten sich für die Einhaltung aller genannten ethischen, moralischen und gesellschaftlichen Werte und Normen sowie stimmen den Grundeinstellungen der DGMC zu. Die DGMC behält sich das Recht vor, Angebote von Mitgliedern, die nach der DGMC zertifiziert werden sollen, zu überprüfen. Ein Missbrauch, insbesondere des DGMC-Gütesiegels im Bereich der Zertifizierung eigener Seminare und Ausbildungen wird ggf. einen Ausschluss aus der DGMC zur Folge haben. Damit wird zugleich das Recht verwirkt, das DGMC Gütesiegel weiterhin zu nutzen.

Die ethischen Leitlinien haben selbstverpflichtenden Charakter. Sie leben weiterhin von einer ständigen Diskussion durch die Mitglieder der DGMC und der Orientierung an diesen Diskussionen. Die Funktionsträger der DGMC tragen dafür Sorge, dass der berufsethische Diskurs unter den Mitgliedern wach gehalten und die ethischen Standards vor dem Forum der Öffentlichkeit erörtert werden.

Diese Leitlinien haben mit dem 01.01.2006 Gültigkeit.