Ein Programmfehler wurde festgestellt. Eine Nachricht an den Webmaster wurde versendet!
Ein Programmfehler wurde festgestellt. Eine Nachricht an den Webmaster wurde versendet!
Deutsche Gesellschaft für Mediationscoaching - DGMC

MediationsCoaching

MediationsCoaching ist eine Form der außergerichtlichen Vermittlung in Konfliktfällen, z.B. im Kontext von Unternehmenstätigkeit, Arbeit, Partnerschaft oder Familie.

Geklärt und bearbeitet werden beispielsweise
Teamkonflikte im Allgemeinen und Konflikten unter Kollegen im Besonderen
Problemen zwischen unterschiedlichen Hirarchieebnen
Konflikten mit Kunden oder Dienstleistern
Mobbingproblematiken
Trennungskonflikte, Scheidungskonflikten und Vermögenskonflikte im Paar- und Familienkontext.
Streitbare Erbangelegenheiten

Generell stellt MediationsCoaching eine effektive Methode dar, um Konflikte und zwischenmenschliche Probleme jeder Art schnell und zielführend zu bearbeiten und so Reibungsverluste zu vermeiden. Dabei ist die Rolle der Mediation im Coachingkontext eine Besondere. So grenzt sich MediationsCoaching nochmals vom prozessorientierten oder auch vom System-Coaching ab.

Stärker als bei den o.g. Methoden wird im MediationsCoaching ein deutlicher Fokus auf die Neutralität des Coachs und insbesondere auf die Wahrnehmungsperspektive gelegt. Betrachtet z.B. ein prozessorientiert arbeitender Coach das gesamte System, so geht es beim MediationsCoaching vielmehr um eine schnelle Lösungsorientierung, die sich auf die jeweiligen „Problempartner“ bezieht.

Die Prozessebene kann jedoch im MediationsCoaching als Instrument eingesetzt werden. Der handlungsrahmen im Konfliktkontext wird ein größerer. Die tiefgreifende Befriedung setzt somit auch zeitnaher sowie nachhaltig bei den Konfliktparteien ein

Im Gegensatz zur isoliert ausgeführten Mediation betrachtet der MediationsCoach weniger den Prozess; vielmehr liegt der Fokus auf dem Ergebnis und der gleichberechtigen Zufriedenheit der Beteiligten. Die Endprodukte eines MediationsCoachings sind Konfliktbehebung, Neutralität sowie tragender Konsens. Die Methode des MediationsCoachings greift insbesondere im Kontext von akuten Teamschwierigkeiten, von schwierigen Fusionen, von Partnerkonflikten und von all den Konfliktkonstellationen, die zunächst keinerlei Entwicklungsmöglichkeiten zu beinhalten scheinen.

Als Beispiel seien an dieser Stelle festgefahrene Kommunikationsstrukturen genannt. Hier wird MediationsCoaching oft als Wegbereiter eingesetzt, um zuerst einmal zielführend und prozessorientiert weiter fungieren zu können. Im nächsten Schritt konzentriert sich MediationsCoaching auf die vielseitige, kreative Transparentwerdung der vorhandenen Ressourcen und darauf, das bestmöglichste Wachstum aller Beteiligten zu gewährleisten.